Zeichner, Illustrator und Schriftsteller (1877-1959): 1 eigenh. Br. m. U. Über sein hohes Alter, die Tiefe des Judentums und Lektüre von Leo Perutz, Meyrinks Golem, Ferdinand v. Saar, Lernet-Holenia und die neue Zeitschrift "Forum".

Unser Preis:
600,00 EUR
zzgl. 4,00 EUR Versand
Nur noch wenige Exemplare am Lager.
Versandfertig in der Regel binnen 1-2 Werktagen.

Buchbeschreibung
Zwickledt, Donnerstag 8. IV. O. J. [1954].
4°. 2 S. eng beschrieben.
Bedeutender und inhaltsreicher Brief an einen befreundeten Dichter, wohl 1954 (da war der 8. April ein Donnerstag) : "Lieber und verehrter Freund Ihre Botschaft wie der richtige Kontakt in dem wir stehen giebt [sic!] mir sehr viel - ich schaue "Ihre K[??]we" und sehe wie wie [sic] gut Ihre Gaben an Geist und Poesie stets neu spannend interessieren und befruchten und mich zu Dank neigend [oder?: reichend] über Ihre xxx ernsten [?] Worte und wenn ich auch feststelle was mir der Vorfrühling gab - - ein eigenartiges Gefühl bleibt es immer wobei die Rolle des hohen Alters sich vielleicht stärker vordrängt als mir passend scheint - ich habe qualitativ nichts [im Original doppelt unterstrichen] vergessen - mit den seltsamen Geistern des Raffinierten in meiner Kunst - so darf ich behaupten kann [einfach unterstrichen] ich fertig werden die letzten Wochen gaben mehr als blos [sic] trügerischen Glimmerglanz - noch ist´s April das seltsame Schaukeln der Bewegung in den Tiefen -Ich ziehe mich für einige Tage zurück - um jenen Geburtstag [zwei Tage nach Abfassung unseres Briefes, am 10. April, wurde Kubin 77 Jahre alt] abflauen zu lassen - Mit wenig Worten: Ich brauche [im Original dreifach unterstrichen] eine Pause - - Jetzt heißt es meinen Dank zu wieder holen meine Freuden an dem herrlichen mir [einfach unterstrichen] eine Überraschung zu nennen - wie reif [doppelt unterstrichen] wie richtig jede Seite beim Perutzband! - mit einem verstörten [?] Schwung nimmt P. [Leo Perutz] jenes geheimnisvoll Köstliche aus großer Tiefe des Judentumes - ich erwähnte da was ich zu sagen hatte im ersten [im Original dreifach unterstrichen] Dankbrief für die wertvolle Gabe // - Bei meiner gegenwärtigen Lage kommt immer noch die enorme Müdigkeit zur Geltung, passive Haltung, Zerstreutheit, wie wirkliche Vereinsamung - denn jenes Herumplätschern in Einfällen die immer wieder durchkreuzt werden durch negative Erlebnisse - deprimierend auf jeden Fall - Ich nahm z. Bsp. Meyrinks Golem wieder einmal vor und fand ihn im einzelnen tragend, über das ganze [doppelt unterstrichen] fehlt mir ein Urteil aus Distanz. Das große Ereignis des ausgehenden Winters u. Vorfrühling - waren die Novellen aus Österreich von Ferd. v. Saar [Ferdinand v. Saar "Novellen aus Österreich", EA 1904]. - welch wundervolle Dichter einer unmittelbaren Generation - jeden Satz vergrößert [?] frühem und konfrontiert je nach Sinn und Laune des [???] mit der eignen Substanz im Ausgang jener Wende [oder: Wunde?] die weit vor unseren Kriegsjahren waren - dann kommt gestern [?] Lernet-H der ist ja auch reich begnadet --die allerersten 2 Hefte des "forums" glückten ob es bei derartigen Revuen überhaupt ein festliches Niveau giebt [sic] - wage ich nicht zu entscheiden. - Das alte Haus hier hatte manchen Schaden durch Rohrbruch erlitten 2 mal den Keller bis zur Wölbung voll Wasser - hernach eine "zitternde Freude" wie lange man soweit "rechnen darf" bei solcher "Apokalyptik" - wenn Sie schreiben bitte empfehlen Sie mich der gnädigen Frau und nochmals ein "Glückauf" Ihren Eingebungen Ihr herzlichst gewogener [?] alter // Kubin" - [Am Rand von S. 1 folgt noch:] "Mein Aufenthalt in Ost??? (Schönberg [Schlussklammer fehlt - Wohl Schönberg an der Kieler Bucht], war angenehm an einiger allgemein - Bekanntschaft // die "Reiseschwingen habe ich scheint es - verloren, - typisch [dreifach unterstrichen] gewisslich [?]". - // - "großer Tiefe des Judentumes": Der 1953 erschienene Band von Leo Perutz "Nachts unter der steinernen Brücke" verbindet 14 Erzählungen aus der Prager Judenstadt zu einem Roman. -// - "Meyrinks Golem": Der Verleger Albert Langen hatte Kubin gebeten, den "Golem" zu illustrieren. Doch als Meyrinks Arbeit ins Stocken geriet, verwendete Kubin die bereits entstandenen Zeichnungen für seinen eigenen Roman, "Die andere Seite". Dieser erschien 1909, der "Golem" 1915. - // - "Lernet-H": Alexander Lernet-Holenia (1897-1976) war Mitherausgeber der neu gegründeten antikommunistischen Zeitschrift "FORVM". Heft 1 war im Januar, Heft 2 im Februar 1954 erschienen. - Kleine Verletzung am Rand u. in der Mitte der Bugfalten mit minimalem Buchstabenverlust, sonst gut.ehr gut.
366 weitere Angebote in Autographen verfügbar

Buchfreund-Artikel zu den Favoriten hinzufügen:

Antiquarische Bücher, die auch interessant für Sie sein könnten

  1. Zeichner, Graphiker und Schriftsteller (1877-1959). Eigenh. Ansichtskarte (mit gedruckter Zeichnung Kubins) mit Dat. u. U.

    Zeichner, Graphiker und Schriftsteller (1877-1959). Eigenh. Ansichtskarte (mit gedruckter Zeichnung Kubins) mit Dat. u. U.

    Kubin, Alfred: [Zwickledt bei] Wernstein a. Inn, 25. VII. 1925. ...
    Bestell-Nr.: 11431, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

  2. Eigenhändige Postkarte an Ad. Hellmann. Beidseitig beschrieben.

    Eigenhändige Postkarte an Ad. Hellmann. Beidseitig beschrieben.

    KUBIN, Alfred, Zeichner und Schriftsteller (1877-1959). Wernstein am Inn, 27.9. 1951. ...
    Bestell-Nr.: 0512-14, Nur noch wenige Exemplare am Lager.

Impressum / Datenschutz
Diese Antiquariatsportal-Seite ist ein Projekt der w+h GmbH
Copyright by w+h GmbH 2003 - 2020